Eiweißriegel selber machen

Die richtige Ernährung und regelmäßiges Krafttraining– das sind die beiden Säulen, die das Fundament für nachhaltigen Erfolg im Kraftsport bilden! Gutes und ausgewogenes Essen sowie hartes Training bringen euch daher auf lange Sicht weiter und sorgen dafür, dass ihr euch stetig steigern könnt. Eine gute Struktur in sein Krafttraining hinein zu bekommen ist dank moderner und erprobter Muskelaufbaupläne wie WKM oder Starting Strength vergleichsweise einfach, die korrekte Ernährung stellt für viele Hobbyathleten allerdings eine deutlich größere Herausforderung dar. Wie ihr euch einfach und schnell zu eurem Krafttraining passende Mahlzeiten zusammenstellt, davon berichten wir ja bereits regelmäßig in unserer Reihe Fitness-Gerichte in 15 Minuten. Aber was isst man eigentlich zwischen den Mahlzeiten? Damit ihr euer Geld nicht in teure und vor Zucker triefenden Fertigprodukte der Fitnessindustrie investiert, zeigt euch german-aesthetics heute, wie ihr euch Eiweißriegel selber machen könnt!

Wer Eiweißriegel selber machen will braucht diese Zutaten

Unser Fokus liegt bei diesem Rezept ganz klar auf drei Faktoren: die Riegel sind eiweißreich, extrem zuckerarm und gute Fette (pflanzlich wie tierisch) runden ihr Profil ab! Bevor es losgehen kann, benötigt ihr folgende Zutaten:

    200g Magerquark
    50g Haferflocken
    2 Eier
    25g Walnüsse
    30g Whey

Wie ihr seht: Alles gängige Lebensmittel, die sicher jeder von euch zu Hause hat. Wer Eiweißriegel selber machen will, muss also nicht extra tief in die Geldbörse greifen! Für die weiteren Arbeitsschritte solltet ihr euch zusätzlich noch mit einem Mixer und unter Umständen einem Mörser bewaffnen.

In der Wheynachtsbäckerei…

Zuerst widmen wir uns den Walnüssen. Wenn ihr gemahlene Walnüsse kauft, schüttet diese einfach in eine große Schüssel. Wer auf Handarbeit steht, kann sich hier alternativ auch richtig ins Zeug legen: Walnüsse knacken, Kerne herauspicken und sauber mit einer feinen Reibe kleinmahlen. Danach kommen die Haferflocken: Diese könnt ihr in eurem Mixer zerkleinern oder mittels eines Mörsers kleinstampfen und zerstoßen, bis nur noch winzige Körner übrig sind. Gebt sie im Anschluss zusammen mit dem Whey in die Schüssel. Nun schlagt ihr die beiden Eier dazu und gebt zum Schluss noch den Magerquark dazu – mehr braucht ihr nicht, wenn ihr Eiweißriegel selber machen wollt. Der Handmixer hilft euch nun dabei, das Ganze zu einer schönen Masse zu vermengen. Sobald die Konsistenz der von Kuchenteig ähnelt, ist euer Riegelteig bereit für den Ofen. Verteilt alles ca. 1cm dick auf einem mit Backpapier abgedeckten Backblech und schiebt es für 30 Minuten in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen. Nach einer halben Stunde oder wenn die gewünschte Bräune erreicht ist, sind eure Eiweißriegel fertig!

Fast wie Omas Plätzchen

Eiweißriegel selber machen ist wie ihr seht kein Hexenwerk. Nehmt euch am Wochenende einfach mal 20 Minuten Zeit und probiert es aus, viel länger braucht die Vor- und Zubereitung eigentlich nicht und ihr habt einen vollwertigen Snack, der sich prima in eure sportgerechte Ernährung zum Krafttraining einpasst und hilft, euren Eiweißbedarf zu decken. Apropos, was noch zu klären wäre: die Nährwerte. Der gesamte Teig hat rund 800 Kalorien, bestehende aus 42g Kohlenhydraten, 32g Fett und ganzen 72g Eiweiß! Wenn ihr das in 12 kleine Riegel runterbrecht, erhaltet ihr pro Riegel 66 Kalorien aus 3,5g Kohlenhydraten, 3g Fett und rund 6g Eiweiß. Also: Anstatt euch über den Nachmittag eine Flasche Cola reinzuziehen oder mit der Tüte Chips vorm Fernseher zu versacken, tut etwas für euer Krafttraining und gönnt euch zwischendurch ein paar eurer selbstgemachten Eiweißriegel!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 votes, average: 3,80 out of 5)
Loading...Loading...

Comments

  1. Bastian says:

    Klasse Rezept. Schmecken extrem gut und ging auch recht fix.

Speak Your Mind

*