Fitness Model & Personal Trainer Yannick Isbert im Interview

Werbung

Die Wettkampfbilanz von Yannick Isbert überzeugt auf ganzer Linie: 2013 konnte er die Hessen/Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in der Men’s Physique-Klasse für sich entscheiden und ist somit der erste Sieger in dieser Klasse überhaupt. Auf der Deutschen Meisterschaft, für die er sich damit qualifizierte, konnte er den 2. Platz erringen und erlangte somit den Titel Int. Deutscher Vizemeister 2013!

Yannick Isbert - ambitionierter Kraftsportler und Physique-Athlet!

Werbung

Wie er zum Krafttraining kam, welche Übungen seiner Meinung nach für einen guten Trainingsplan unerlässlich sind und zu wem ein Deutscher Vizemeister in Sachen Figur noch aufblickt – das alles verrät Yannick Isbert in seinem Interview mit german-aesthetics!

Was hat dich motiviert, mit dem Krafttraining anzufangen?

Wenn ich mich richtig zurück erinnere, war ich 9 und habe die Bravo gelesen. Ich sah dort ein Foto vom Rapper Usher mit seinem krassen Sixpack (damals fand ich das krass!). Ich wollte das auch haben und so ist mein Interesse am Krafttraining entstanden. Ziemlich bescheiden, oder? Abgesehen davon war ich in meinen jungen Jahren ein Moppel. Ich wurde sogar gemobbt..und weil ich natürlich den Mädchen imponieren wollte, blieb mir gar nichts anderes übrig, als meinen Körper in Form zu bringen :-) Der Klassiker.

Wie sieht dein Trainingsplan aus?

Momentan trainiere ich nach einem Pull/Push/Beine Split. Häufig kommt noch ein 4. Split in Form eines Trainings speziell für meine Schwachstellen.
In der Regel trainiere ich, je nach Übung, im Wiederholungsbereich 6-15 und mit 3-5 Sätzen.

    Montags – Brust/Schultern/Trizeps/Bauch
    Dienstags – Rücken/Hintere Schultern/Bizeps/Bauch
    Mittwochs – Pause
    Donnerstags – Beine
    Freitags – Schwachstellentraining oder wieder von vorne (nach Belieben)
    Samstags – GK + Bauch (Durch meine Tätigkeit als Kursleiter)
    Sonntags – Pause

Auf der Bühne konnte Yannick Isbert 2013 vollends überzeugen!

Werbung

Das ist so mein „Standard“. Jedoch mag ich es nicht, monatelang mit denselben Übungen zu trainieren, ich ändere demnach ca. alle 4-6 Wochen meinen Trainingsplan inklusive Wiederholungsbereich und Satzzahlen. So kommt mein Körper gar nicht erst in Versuchung eine „Reizgewöhnung“ zu bekommen :-)

Welche drei Übungen sind im Krafttraining am wichtigsten?

    Kniebeugen – unverzichtbar, um massive Beine zu bekommen, für mich sind Squats eine Hassliebe. In meinen Augen die beste Ganzkörperübung im gesamten Krafttraining. Abgesehen von der Muskulatur, stärken sie weiterhin das Herz-Kreislauf-System, welches oft zu kurz kommt im Bodybuilding
    Bankdrücken – der Klassiker. Willst du eine starke Brust – ab auf die Hantelbank! Für mich gehört sie ebenso wie die Kniebeuge und das Kreuzheben zu den wichtigsten und besten Übungen, um sein gesamtes Leistungsspektrum und den Körper zu verbessern
    Kreuzheben – bei keiner Übung kann man mehr Gewicht bewegen und gleichzeitig seinen Körper völlig ausreizen. Keine andere Übung lässt mich lauter schreien! Für eine starke Rückenpartie, besonders die untere Rückenpartie, ist Kreuzheben unerlässlich! Ebenso wie die anderen 2 Übungen steigern deadlifts deine gesamten Leistungen und machen dich stärker – Pflicht in jedem Plan!

Diese 3 Grundübungen sind für mich unerlässlich im Krafttraining. Je besser ich mich bei den “großen 3“ entwickle, desto besser werden meine Kraftwerte bei jeglichen anderen „kleineren“ Übungen. Zum Feststellen des eigenen Leistungsstandes sind sie auch ideal!

Welche Nahrungsergänzungsmittel nimmst du ein?

In der Offseason lediglich Fischöl und Whey und ab und an mal einen Booster.

Durch gezieltes Krafttraining zum definierten Körper: Yannick Isbert

Wie gehst du vor, wenn du deine Muskeln definierst?

Meine Diät zieht sich über 8-16 Wochen. Ich bevorzuge die klassische Methode – Hähnchen/Reis/Broccoli und zusätzlich Eiklar+Öle. Täglich diesselbe Menge, wobei die Kohlenhydrate in Wettkampfnähe reduziert werden.
Meine Makroverteilung sieht zum Diätstart wie folgt aus:

    ~350 Gramm Eiweiß (Ja, soviel! ICH komme damit am besten zurecht :-)) (Hähnchen, Eiklar)
    ~150 Gramm Kohlenhydrate (Naturreis)
    ~50 Gramm Fett (Öle)
Werbung

Um ein größeres Defizit zu erzeugen, setze ich mich nach jedem Krafttraining nochmal 30 Minuten aufs Fahrrad. So bleibe ich konditioniert und mein Herz-Kreislauf-System gestärkt.

Wer sind deine Fitness-Vorbilder?

Arnold Schwarzenegger, Ulisses Jr., Lazar Angelov und mein Coach David „The Hoff“ Hoffmann

Wir bedanken uns recht herzlich bei Yannick für das Interview und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg bei der Erreichung seiner sportlichen Ziele!
Ihr wollt noch mehr über Yannick Isbert erfahren? Besucht seine Facebookseite!

Werbung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 votes, average: 4,20 out of 5)
Loading...
Wir konnten dir mit diesem Artikel weiterhelfen?
Profitiere auch künftig von Trainings- & Ernährungstipps sowie exklusiven Inhalten!
E-Mail* Vorname

Speak Your Mind

*