Hausfrauentricks: Fitnesstraining zu Hause

Werbung

Wer kennt Ihn nicht, den stressigen Alltag: Aufstehen, Einkaufen, Kochen, Wäsche waschen, Putzen. Das alles gemischt mit einem Beruf, dem Partner und Kindern. Da kann das ein oder andere mal zu kurz kommen. Es müssen jedoch nicht der Sport und das Krafttraining sein! Denn Frau kann mühelos Übungen in ihren Alltag einbringen und mit ihrem eigenem Körpergewicht, gegebenen Gegenständen und sogar ihren Kindern trainieren. Und das alles ohne großen Aufwand!

Fitnesstraining zu Hause: Einige Beispiele

Folgende Situationen: Sie waren einkaufen, jetzt müssen die Tüten irgendwie ins Haus.
Übungsvorschlag Nummer 1: Sie nehmen jeweils eine Tüte in die Hand. Man sollte darauf achten, dass diese nicht zu schwer sind und ungefähr das gleiche Gewicht haben. Nun heben Sie die Arme seitlich an und versuchen die Einkäufe so zu tragen. Das stärkt die Schultermuskulatur, die oftmals vernachlässigt wird.
Übungsvorschlag Nummer 2: Falls Ihr Hausflur zu schmal sein sollte, halten Sie die Arme gestreckt vor Ihren Körper. Das beansprucht zusätzlich einen Teil des Bizeps.
Übungsvorschlag Nummer 3: Um den anderen Teil des Bizeps zu trainieren, nehmen sie die Tüten in die Hand und winkeln den Arm im Ellenbogengelenk an, wie bei einem ganz normalem Bizeps-Curl.
Übungsvorschlag Nummer 4: Wenn Sie etwas Schwereres zu tragen haben, wie zum Beispiel einen Wasserkasten, noch besser für das Fitnesstraining zu Hause, aber bitte darauf achten richtig zu heben! Das heißt in die Knie gehen, den Rücken gerade halten und erst dann mit den Armen heben. Diese Bewegung ist schon eine Übung in sich, und zwar ist das die Kniebeuge. Kniebeugen haben den Effekt, dass diese den Po und die Beine optimal trainieren. Zusätzlich schont es die Wirbelsäule!
Einfach auf dem Weg in die Wohnung 5-6mal in einem Winkel von 90°-60° im Kniegelenk in die Beuge gehen (mit oder ohne Wasserkasten). Wichtig dabei ist: den Hintern als erstes rausstrecken, den Rücken gerade halten und dann erst runter gehen. In der Hocke ist zu beachten, dass die Knie nicht über die Fußspitzen kommen.

Weitere Ideen zum Fitnesstraining zu Hause

Werbung

Nächster Punkt auf der “To-do”-Liste für ein Fitnesstraining zu Hause: Wäsche waschen.
In der Regel stehen Waschmaschinen auf dem Boden. Entweder man kniet sich hin oder benutzt diese “ich beuge mich mal vorne über”-Technik um die Wäsche rein bzw. raus zu räumen, was wiederum für den Rücken nicht vorteilhaft ist.
Die Lösung ist prinzipiell die gleiche wie beim Wasserkasten: die Kniebeuge. Allerdings gibt es Variationen, die man problemlos umsetzen kann. Vor der Waschmaschine die Beine etwas breiter auseinander stellen . Auch hier wieder einen Winkel von 90°-60° im Kniegelenk einhalten. Diesmal in der Hocke leicht 4-5mal hoch und runter wippen während man die Wäsche einräumt, kurz in einer Position halten und dann wieder 4-5mal wippen. Da spürt man ein leichtes Brennen in den Beinen. Je länger man es durchhält, desto effektiver wird es!
Allgemein gilt bei allen Übungen: den Bauch anspannen! Er wird dann automatisch bei jeder Aktion mitbeanspruchen. Viel Spaß beim testen dieser Ideen für euer Krafttraining!

Bildquelle: tinou bao (Flickr, CC BY 2.0), Risager (Flickr, CC BY-SA 2.0), quinn.anya (Flickr, CC BY-SA 2.0)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Wir konnten dir mit diesem Artikel weiterhelfen?
Profitiere auch künftig von Trainings- & Ernährungstipps sowie exklusiven Inhalten!
E-Mail* Vorname

Speak Your Mind

*