Low-Carb Ernährung: Ein effekiver Weg zum Abnehmen?

Werbung

Low-Carb Ernährung liegt im Trend: Propagierten vor einigen Jahren noch sämtliche einschlägigen Magazine für Fitness, Lifestyle und Wohlbefinden, man solle sich möglichst fettfrei ernähren, um der persönlichen Traumfigur näher zu kommen, geben mit Robert Atkins und weiteren Low-Carb-Verfechtern heute Ernährungsexperten die Laufrichtung vor, die sich für eine besonders kohlenhydratarme Ernährung aussprechen. Und der Effekt ist gewaltig: Damit sich der durchschnittliche Low-Carb Jünger nicht jeden Tag nur von Käse, Wurst und Eiern ernähren muss, legt sich die Lebensmittelindustrie mächtig ins Zeug, um selbst typische Kohlenhydratquellen wie Brot, Nudeln und Pizza irgendwie „low-carb“ anbieten zu können.
Die Frage, die sich bei all diesen Bemühungen zwangsläufig stellt: Lohnt sich eine Low-Carb Ernährung wirklich so sehr? Um etwas Transparenz in diesem undurchsichtigen Thema zu schaffen, durchleuchtet german-aesthetics für euch die aktuelle Ernährungswissenschaft und zeigt auf, ob sich eine Low-Carb Ernährung tatsächlich für eure Diätziele rund ums Krafttraining eignet!

Low-Carb: Was ist das eigentlich?

Werbung

Jahrelang waren Fette der Buhmann: Diättreibende mieden sämtliche Lebensmittel, die einen gewissen Fettanteil zu verzeichnen hatten, wie der Teufel das Weihwasser. „Fett macht Fett“ war das Credo – wer sich fettarm ernährt, der wird auch nicht dick. Da der gewünschte Effekt bei Vielen allerdings ausblieb, mussten neue Diätkonzepte her, ein populärer Ansatz dabei: low-carb.
Bei einer Low-Carb Ernährung werden nicht Fette, sondern Kohlenhydrate an den Pranger gestellt. Je nach Ausprägungsform werden bei diesem Diättypen wenige bis gar keine Kohlenhydrate in der täglichen Ernährung zugelassen, der Ersatz dafür, die ehemals so bösen Fette.
Der Zustand, der durch diese Ernährungsumstellung erreicht werden soll, lautet Ketose: Hierbei stellt der Körper, vereinfacht gesprochen, beim Ausbleiben seiner üblichen Energieträger, den Kohlenhydraten, auf Fettverwertung um. In der Theorie soll es somit also auch bzw. gerade den bereits im Körper gespeicherten Fettreserven an den Kragen gehen – doch wie sieht es damit in der Praxis aus?

Abnehmwunder oder Mogelpackung?

Um eine Sache von vornherein klarzustellen: Low-Carb Diäten funktionieren. Wer kalorienreduziert und nach den Prinzipien der Low-Carb Ernährung fastet, der hat die Aussicht auf ein mindestens so effektives Abnehmergebnis wie bei traditionell-fettarmen Diäten, gemessen am Gewichtsverlust, so das Ergebnis einer Zusammenschau diverser Studien zu diesem Thema von der Tulane Universität in New Orleans [1].
Die wirklich interessante Frage bleibt allerdings: Können durch eine Low-Carb Ernährung Vorteile gegenüber anderen Diätphilosophien erzielt werden? Hier lautet die ernüchternde Antwort – Nein.
2012 konnte in einer groß angelegten, holländischen Studie nachgewiesen werden, dass eine kohlenhydratreduzierte Diät keinerlei signifikante Abnehmvorteile birgt. Der Faktor, der den Erfolg des Gewichtsverlustes weitaus mehr bestimmt, ist der Proteinanteil einer Diät[2]. Des Weiteren konnten in einer anderen Studie aus den USA Hinweise darauf gefunden werden, dass der Verzicht auf Kohlenhydrate während einer Diät zwar zum Purzeln der Kilos führen kann, der hohe Fettanteil führte aber bei der entsprechenden Untersuchung zum Anstieg von LDL-Cholesterin [3], was wir landläufig als das „böse“ Cholesterin kennen und bei einer zu hohen Konzentration zu gesundheitlichen Schäden wie Gefäßverkalkung führen kann.

Die ungeschönte Wahrheit

Werbung

Von einer Low-Carb Ernährung bzw. einer Diät nach diesem Schema ist nicht grundsätzlich abzuraten. Es handelt sich bewiesenermaßen um ein funktionierendes Konzept, mit dem in jedem Fall Abnehmerfolge möglich sind. Wichtig zu beachten ist allerdings, dass es sich hierbei um keine Wunderdiät handelt, sondern dass die Faktoren Kaloriendefizit und Proteinanteil der Ernährung entscheidend(er) für den erfolgreichen Diätverlauf sind. Den Eiweißbedarf zu decken ist also nicht nur generell im Krafttraining wichtig, sondern besonders während einer Abnehmperiode empfehlenswert.
Wer es sich nicht nehmen lassen will und diesem Ernährungstrend eine Chance geben möchte, für den haben wir zum Einstieg mit unserem Low-Carb Frühstück und unserem Low-Carb Abendessen zwei Ideen parat, wie ihr eure Diätpläne schnell und unkompliziert in die Tat umsetzen und gleich loslegen könnt.
Gutes Gelingen dabei wünscht euch german-aesthetics!

Quellen:
[1] “Effects of low-carbohydrate diets versus low-fat diets on metabolic risk factors: a meta-analysis of randomized controlled clinical trials”. T HU et alt. American journal of epidemiology, 2012.
[2] “Relatively high-protein or ‘low-carb’ energy-restricted diets for body weight loss and body weight maintenance?”. S Soenen et alt. Physiology & behavior, 2012.
[3] “Lack of suppression of circulating free fatty acids and hypercholesterolemia during weight loss on a high-fat, low-carbohydrate diet”. TL Hernandez et alt. The American journal of clinical nutrition, 2010.

Bildquelle: Chris_Eden (Flickr, CC BY 2.0), George M. Groutas (Flickr, CC BY 2.0), TheGirlsNY (Flickr, CC BY-SA 2.0)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...
Wir konnten dir mit diesem Artikel weiterhelfen?
Profitiere auch künftig von Trainings- & Ernährungstipps sowie exklusiven Inhalten!
E-Mail* Vorname

Speak Your Mind

*