Mit Bauchmuskeltraining zum Sixpack

Würde man Leute auf der Straße interviewen, woran sie bei dem Wort „Sportler“ als erstes denken, eine der häufigsten Antworten wäre sicherlich: Sixpack! Ein durchtrainierter Bauch sieht nicht nur gut aus, er ist auch seit jeher schon eines der Statussymbole ambitionierter Athleten überhaupt. Doch um das richtige Bauchmuskeltraining ranken sich viele Mythen: Es gibt die verrücktesten Pläne und Ideen, wie man seine Körpermitte am besten trainieren sollte, die Kreativität scheint dabei keine Grenzen zu kennen. Um euch im Dschungel der Trainingsratschläge eine helfende Hand zu reichen, wollen wir von german-aesthetics euch hier einen kleinen Leitfaden geben, mit dem ihr euren Bauch in Form bringen und eure Trainingseinheiten ergänzen könnt, so dass ihr mit eurem Trainingsplan Muskelaufbau optimal fördert.

Bauchmuskeltraining: Sixpack only?

Werbung
Werbung

Eine der wichtigsten Erkenntnisse beim richtigen Bauchmuskeltraining ist sicherlich: Es gibt nicht nur das Sixpack! Häufig sieht man in deutschen Fitnessstudios Leute, die ein paar Sit-Ups machen und meinen, damit den heiligen Gral im Bauchmuskeltraining gefunden zu haben. Dem ist nicht so! Um Bauchmuskeltraining zu verstehen, müsst ihr euch eines unbedingt klar machen: Der rectus abdominis, welcher gut ausgeprägt als Sixpack sichtbar wird, ist als gerade Bauchmuskulatur nur einer der Muskeln in eurer Bauchregion. Häufig beim Bauchmuskeltraining vergessen wird die seitliche und tiefe Bauchregion. Mit den folgenden Übungen wollen wir euch zwei wirkungsvolle Techniken mit auf den Weg geben, mit dessen Hilfe ihr euren Bauch vollständig trainieren und eure Körpermitte umfassend formen könnt. Ihr könnt diese Kraftübungen in diversen Trainingskonzepten wie z.B. dem WKM-Plan ergänzen, damit euer Trainingsplan Muskelaufbau umfassend unterstützt.

Bauchmuskeltraining im Detail

Die folgenden Übungen sprechen einmal die mittlere und seitliche, sowie einmal vorwiegend die tiefe Bauchregion an. Nacheinander ausgeführt habt ihr eure Bauchmuskeln umfangreich beansprucht!

Sit-Up Twists

Werbung

Eine effektive Kraftübung, damit ihr neben eurer geraden auch die seitliche Bauchmuskulatur trefft, sind Sit-Up Twists. Dadurch, dass ihr statt eines normalen Sit-Ups noch eine Rotationsbewegung ausführt, bezieht ihr die seitlichen Bauchmuskeln zusätzlich in eurer Bauchmuskeltraining mit ein! Wichtig, wie bei gewöhnlichen Sit-Ups auch, ist natürlich ohne Schwung zu arbeiten, sonst schummelt ihr und beansprucht die Muskeln in der Folge nicht vollständig. Um euch ein Bild von der korrekten Ausführung der Sit-Up Twists für euer Bauchmuskeltraining zu machen, schaut euch am besten dieses Video von Elite-Personal Trainer Max Philisaire einmal an:

Hip Raises

Werbung

Mit den Sit-Up Twists wären die geraden und seitlichen Muskeln eures Bauchs abgedeckt, fehlt noch die tiefe Bauchregion. Hier gibt es einige Eigengewichtsübungen, die ihr ausführen könnt, für den Anfang eignen sich allerdings besonders gut die Hip Raises. Die Ausführung ist denkbar einfach: Ihr legt euch auf den Boden, winkelt eure Knie in einem Winkel von 90° in der Luft an und versucht, mit Hilfe eurer Bauchmuskulatur die Hüfte anzuheben. Zur Stabilisation bietet es sich an, die Arme zum (leichten!) Abstützen zu benutzen. Wem das zu einfach ist, der kann eine Stufe weiter gehen und diese Übung ausführen, während er an einer Klimmzugstange hängt (Hanging Knee Raises).

Es gibt noch weitere Übungen, die ihr in Kombination nutzen könnt, um euer Bauchmuskeltraining abzurunden. Auf german-aesthetics werden wir euch regelmäßig darüber informieren, mit welchen Alternativübungen ihr euer Bauchmuskeltraining abwechslungsreich gestalten könnt und euch so dem Ziel Sixpack langsam aber sicher nähert!

Bildquelle: daily sunny (Flickr, CC BY 2.0)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Wir konnten dir mit diesem Artikel weiterhelfen?
Profitiere auch künftig von Trainings- & Ernährungstipps sowie exklusiven Inhalten!
E-Mail* Vorname

Speak Your Mind

*