Beta Alanin-Einnahme: Wundermittel oder Luftnummer?

Werbung

Seit einigen Jahren bereits drängt sich ein neues Supplement ins Rampenlicht der Nahrungsergänzungsmittel und versucht, dem etablierten Klassiker Creatin als Hilfsmittel im Krafttraining ein bisschen die Show zu stehlen. Aber wer ist „der Neue in der Stadt“?! Die Rede ist natürlich von Beta-Alanin! Beta-Alanin ist eine natürlich vorkommende Aminosäure, die damit wirbt, Kraftsportlern im Aufbautraining mehr Wiederholungen am Eisen zu ermöglichen. Faszinierende Vorstellung, nicht wahr – doch sind wir mittlerweile bereits gewohnt, neue Präparate der Fitness-Industrie mit ein wenig Argwohn zu betrachten, gibt es doch zu viel unseriöse Produkte, die nicht halten, was sie versprechen. Wir von german-aesthetics stellen Beta Alanin für euch einmal auf den Prüfstand und zeigen euch, was wirklich dran ist, am neuen Supplement-Trend!

Step by step: Was ist Beta Alanin überhaupt?

Werbung

Wie bereits erwähnt, Beta Alanin ist eine natürlich vorkommende Aminosäure, die ihr in erster Linie dann aufnehmt, wenn ihr euch fleischreich ernährt oder viel Fisch bei euch auf dem Speiseplan steht. Um zu verstehen, wie Beta Alanin wirkt und wieso eine Beta Alanin-Einnahme sinnvoll sein kann, muss man verstehen, was mit einem Muskel im Krafttraining passiert: Während ihr euch im Krafttraining anstrengt und der gerade trainierte Muskel kontrahiert, sinkt langsam der pH-Wert im Muskel als Reaktion auf die verbrannte Energie während des Workouts. Der Muskel übersäuert langsam und in dieser Umgebung kann der körpereigene Energiespeicher ATP nur begrenzt seine Wirkung entfalten, die Folge: eure Kraft nimmt ab und der Muskel beginnt leicht zu brennen. An dieser Stelle kommt Beta Alanin ins Spiel! Beta Alanin puffert diesen Effekt ab und zögert somit die Übersäuerung der Muskulatur hinaus.

Was eine Beta Alanin-Einnahme bewirken soll

Eine Beta Alanin-Einnahme sorgt dafür, dass der Anteil von Carnosin in eurem Körper steigt und es ist eben genau dieses Carnosin, welches die oben beschriebene Übersäuerung eurer Muskeln im Krafttraining hinauszögert. Mit einer Supplementierung von Beta Alanin ist es also theoretisch möglich, länger zu trainieren, härter zu trainieren, einen intensiveren Reiz zu setzen und somit ein größeres Muskelwachstum zu erreichen. Das ist die Theorie, die Frage ist allerdings, wie sieht es in der Praxis aus und kann eine Beta Alanin-Einnahme wirklich das halten, was versprochen wird? Wir machen den Test und schauen uns einmal an, was die Forschung zu diesem Thema zu sagen hat.

Das sagt die Forschung zu Beta Alanin

Im Rahmen des großen Rummels um Beta Alanin wurde die Forschung, vornehmlich in den USA, wohl dem Markt für Nahrungsergänzungsmittel, hellhörig und begann sich dem Thema Beta Alanin-Einnahme verstärkt zu widmen. Bevor wir uns allerdings mit dem Stichwort Leistungssteigerung beschäftigen, eine wichtige Info vorneweg: Bisher sind keine Nebenwirkungen in Zusammenhang mit einer erhöhten Beta Alanin-Einnahme bekannt oder nachgewiesen [1]. Man geht daher davon aus, dass es sich bei Beta Alanin um eine verhältnismäßig sichere Möglichkeit der Nahrungsergänzung handelt, die sich positiv auf die sportliche Leistung auswirkt, lediglich ein leichtes Kribbeln der Haut, hervorgerufen durch die Stimulierung der Nerven, ist normal und kann auftreten. Klingt bis hierhin ziemlich gut, leider tritt recht schnell Ernüchterung ein, schaut man sich einmal die Ergebnisse von Studien an, die eine Analyse der Effekte von Beta Alanin unternommen haben: Beta Alanin steigert zwar effektiv die Menge von Carnosin im menschlichen Körper, eine direkte Leistungssteigerung ist allerdings in einer Studie aus dem Jahr 2008 nicht messbar gewesen [2]. Neuere Studie, die Beta Alanin im Kontext mit Sprinttraining untersuchten, kamen allerdings zu ähnlichen Ergebnissen [3]. Mehr Schein als Sein also? Möglich. Es gibt aber auch Studien, die das Gegenteil belegen, nämlich, das eine Beta Alanin-Einnahme durchaus positive Effekte auf die Leistung von Sportlern hat [4]. Für den Moment heißt es daher erst einmal abwarten: Das letzte Wort in der Beta Alanin-Frage ist noch nicht gesprochen, man wird sehen, was die nächsten Jahre an Erkenntnissen bringen werden. Ob ihr Beta Alanin eine Chance gebt oder nicht bleibt euch überlassen, je nachdem, wie viel Vertrauen ihr in das Potential dieses Supplements habt. Über aktuelle Entwicklungen halten wir euch natürlich auf dem Laufenden und freuen uns auch über persönliche Erfahrungsberichte in Zusammenhang mit einer Beta Alanin-Einnahme!

Werbung

Quellen:
[1] „Role of beta-alanine supplementation on muscle carnosine and exercise performance“. GG Artiloi et alt. Medicine and science in sports and exercise, 2010.
[2] „The effects of 10 weeks of resistance training combined with beta-alanine supplementation on whole body strength, force production, muscular endurance and body composition”. IP Kendrick et alt. Amino Acids, 2008.
[3] „The effect of beta-alanine supplementation on power performance during repeated sprint activity”. KM Sweeny et alt. Journal of strength and condition research, 2010.
[4] „Effects of beta-alanine supplementation and high-intensity interval training on endurance performance and body composition in men; a double-blind trial”. AE Smith et alt. Journal of the International Society of Sports Nutrition, 2009.

Bildquelle: wwarby (Attribution 2.0),

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 votes, average: 3,56 out of 5)
Loading...

Comments

  1. „Wir von german-aesthetics stellen Beta Alanin für euch einmal auf den Prüfstand und zeigen euch, was wirklich dran ist, am neuen Supplement-Trend!“

    Ganz ehrlich, nach eurem Bericht war ich nicht schlauer als vorher. Abgeschlossen wurde mit „es bleibt abzuwarten..“

    Bitte nicht als zu negative Kritik aufnehmen, vielleicht wäre einfach ein bisschen weniger Versprechung aus Aufklärung zu beginn des Artikels angebrachter gewesen ;)

    Grüße

  2. Hallo zusammen,
    was mich an dem Thema stört ist das immer wieder zu lesende „…das Kribblen ist nur eine Nervenstimulation und normal…“
    Hallo?
    Wenn Nerven stimuliert werden ist das ein Eingriff in das ZNS und das Gehirn!!
    Würde so etwas als Nebenwirkung auf einem Beipackzettel eines Medikamentes stehen, würde es keiner nehmen und Panik schieben. Aber bei einem Nahrungsergänzungsmittel ist das dann ok?

    Spätenstens bei der inflationären Verwendung von Aussagen wie „könnte so und so wirken“, „sollte das und jenes können“ oder „eine Studie besagt (ohne Angabe bzw. Nennung des Instituts bzw. dessen Ergebnisse)“ sollte man hellhörig werden und sich nicht jeden Mist in den Körper haun.
    Das ist meine Meinung dazu.
    Grüße …

  3. Die Supplement Hersteller sind leider sehr Kundengetrieben und hauen einfach alles auf den Markt was irgendwie was versprechen kann.

    • Das stimmt so nicht. Die seriösen Supplement sind auf darauf aus Problem zu lösen mit deren Produkte ( z.B Kreatin, Glutamin usw ) da sich am Ende nur die Qualität durchsetzen wird.
      Kundenzufriedenheit sollte die Motivation hinter jedem Verkauf sein.
      mfg Amino

  4. Hi Hi,
    ich kann nur sagen wer mit Beta Alanin keinen Effekt im Training verspürt, der trainiert einfach nicht hart genug.
    Egal ob beim Fitness Training, Rennrad oder Joggen, das Zeug ist als würde die Energie gar nicht mehr aufhören. Man kann seine Leistungsgrenze ganz deutlich nach oben hin verschieben.Mir gefällt daran super das es nicht so aufpumpt wie Creatin. Das hat mich dabei sehr gestört weil es mir nie um die dicken Arme ging, sonder um Kraft und Ausdauer.

Speak Your Mind

*